„Erfrischend, bunt und himmlisch gut.“

Kirchspiel Zoppoten

Noch heute ist man stolz auf die große Kirchenrenovierung 2001.Das gesamte Kirchenschiff, Bänke, Decken und vieles mehr wurden mit frischer Farbe versehen. Die Wiedereinweihung wurde am 31. Oktober 2001, dem Tag des Heiligen Wolfgang gefeiert. Nicht zufällig, sondern ganz bewusst, denn die Kirche heißt Sankt Wolfgangskirche und ist nach dem 972 verstorbenen Bischof von Regensburg benannt.

Ihr heutiges Erscheinungsbild hat die Kirche 1888 erhalten. Zu dieser Zeit erfolgten eine größere Reparatur und auch der Umbau des Turmes zu seiner heute spitzen Form. Im ersten Weltkrieg wurde die Glocke für Kriegszwecke entnommen und eingeschmolzen. Bis 1920 war der kleine Ort ohne Kirchenglocke und die Menschen waren froh, als eine neue Glocke gegossen werden konnte. Sieben Jahre später erfolgte eine Renovierung im Innenraum der Kirche. 

1942 mussten die Röppischer wieder eine Glocke hergeben. Es steht geschrieben, dass dieses Material in Stalingrad eingesetzt wurde. Im Jahr 1949 konnte in Apolda eine neue Glocke gegossen werden. 1984 war die Kirche außen neu verputzt worden und 1995 hatte es eine große Sanierung des Daches gegeben. Mit einem Knopffest wurde der Abschluss der Bauarbeiten gefeiert. 2002 machten eine neue Turmuhr und das elektrische Geläut die Modernisierung komplett. Dieses schlägt jeden Tag, aber an Feiertagen, wie dem Lichterfest und Weihnachten ganz besonders schön.